Pasta

Pasta


Pasta Giuseppe Cocco

 

Wir schreiben das Jahr 1916. Dominico Cocco, kaum 14 Jahre alt muss die Schulbank verlassen und selbst für seinen Lebensunterhalt sorgen. Er erhält eine Anstellung in einem lokalen Pastaficio. Ein Glück für ihn und wie sich herausstellen sollte auch für uns.

Pasta lag Domenico im Blut. Wie ein Schwamm saugte er die Tipps und Kniffe der erfahrenen Mastri Pastai auf. Voller Hingabe widmete er sich dem Geheimnis guter Pasta und bereits nach wenigen Jahren wird er selbst respektvoll mit dem Prädikat „Mastro“ angesprochen. Das Pastificio Cavalier Giuseppe Cocco ward geboren. „Mastro Peppe“ der Sohn Domenicos hält sich heute noch streng an das Mantra seines Lehrmeisters und Vaters: für vozügliche Pasta benötigt man nur 4 Zutaten, Weizen, Wasser, Luft und Handwerkskunst. Man ist bei Pasta Cocco weit von den Standards industrieller Produktion entfernt. Die Maschinen um die sich „Mastro Peppe“ noch selbst kümmert sind einfache Werkzeuge die zwar die Arbeit erleichtern aber ein grosses Mass an Können erfordern.

Gelegen direkt am Fusse des Bergmassivs der Majella ist der Firmensitz des Pastificio Cocco in Fara S. Martino perfekt für die Herstellung traditioneller Pasta. Bestes klares Wasser, gespeist von Bergquellen aus dem Naturpark Majella verbindet sich mit dem stetigen Luftzug, der vom höchsten Gipfel des Berges weht, zur idealen Voraussetzung für die Herstellung klassischer luftgetrockneter Pasta.

Pasta wie man Sie nur selten findet. Purer echter Geschmack.